Kurssuche | Erweiterte Suche | Campus Login | Therapeutika   Home | Kontakt | Sitemap
Drucken Drucken Email Email Bookmark and Share Weitersagen

Bach-Blüten nach Dietmar Krämer Kurzausbildung

Dietmar Krämer hat völlig neue Methoden der Bach-Blütentherapie entwickelt, die die Anwendung der Bach-Blüten revolutionieren. Seine Bücher wurden Verlagsbestseller und in mehrere Sprachen übersetzt. In den letzten 20 Jahren hat er in über 300 Kursen im In- und Ausland Tausende von AnfängerInnen und TherapeutInnen in seinen neuen Methoden ausgebildet.

Tradition
Besondere Beachtung findet sein dreibändiges Werk «Neue Therapien mit Bach-Blüten». Hier legt Dietmar Krämer dar, wie Bach-Blüten nicht nur bei seelischen Problemen helfen, sondern auch bei körperlichen Beschwerden, und das sehr gut. Schon Dr. Bach selbst nutzte ja seine Blüten zur Therapie akuter körperlicher Beschwerden, und zwar mit durchschlagendem Erfolg.

Blüten-Schienen
Dietmar Krämer hat entdeckt, dass die Blüten in Beziehung zu einander stehen, er nennt diese Beziehungen «Schienen». Der grosse Vorteil: Probleme haben oft eine oberflächliche Seite und ebenfalls eine tiefe Ursache. Mithilfe dieser Schienen können gleichzeitig beide Aspekte abgedeckt werden. Diese Schienen eröffnen völlig neue methodische und therapeutische Einsatzweisen der Bach-Blüten: Nicht nur akute körperliche Beschwerden, sondern auch chronische lassen sich nun sehr effizient behandeln.

Hautzonen
Die Bach-Blüten sind auf ganz spezielle Körperstellen bezogen, die sogenannten Bach-Blüten-Hautzonen. Negative Gemütszustände korrespondieren mit Veränderungen in der energetischen Struktur dieser Körperstellen, oft begleitet von Schmerzen oder Störungen in der Sensibilität.

Anwendung über die Haut
Dietmar Krämer zeigt, wie die Blüten noch stärker und sogar schneller wirken, wenn sie direkt an den entsprechenden Bach-Blüten-Hautzonen angewendet werden. Schon Dr. Bach setzte Blüten als Umschläge ein.

Objektive Diagnose
Eine besonders wichtige Entdeckung von Dietmar Krämer sind die Mondlinien: Sie entsprechen den Meridianen auf einer Ebene, die noch feinstofflicher ist, und sie ermöglichen eine objektive Diagnose.

Neue Therapien mit Bach-Blüten
Das alles hat Konsequenzen für die Praxis: Es gibt nicht nur eine einzige Bach-Blütentherapie, sondern eine Fülle neuer Therapien. Dietmar Krämer hat diese neuen Therapien theoretisch fundiert und praktisch überprüft. Jetzt unterrichtet er sie wieder in der Schweiz, exklusiv an der HPS Luzern.

Was ist uns wichtig
Diese Kurzausbildung richtet sich an Personen, die Menschen in ihrem Umfeld
bei psychologischen Themen und körperlichen Beschwerden mit Bach-Blüten helfen möchten.

Voraussetzungen
TherapeutInnen erarbeiten sich hier eine neuartige Methode, mit der sie ihr Angebot zielgerichtet ergänzen. Medizinische Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Zertifikat
Nach Abschluss der Module erhalten Sie das Zertifikat Bach-Blüten-TherapeutIn HPS. Die Kurzausbildung ist vom EMR nur in Verbindung mit dem Naturheilpraktiker 131 anerkannt.

Ihr persönlicher Ausbildungsplan
Unverbindlich erstellen wir Ihnen Ihren Ausbildungsplan – abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse. Rufen Sie uns an.

Hinweis
Sprechen Sie mit uns. Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Ausbildung auf Ihre Bedürfnisse auszurichten.

 

pdf.gif  Detaillierter Beschrieb pdf.gif  Module & Preise phone.png  Ihr Start- & Stundenplan
 

Wichtiges in Kürze

Abschluss:
Zertifizierte Bach-Blüten- TherapeutIn HPS

Praktikum:
keines möglich

Entspricht Richtlinien von:
HPS Weiterbildungslehrgang

Ausbildung in Zahlen:
2 Jahre: 5% Auslastung

» Module und Preise

 
 
Links


 
 

Weitere Informationen

» Unterlagen bestellen

» Daten der Info-Abende

» Ihr Start & Stundenplan

Bei Fragen:  041 418 20 10